Fachhochschulreife

Die Fachhochschulreife („Fachabitur“) kann bei nachgewiesenem Leistungsstand bereits nach zwei Semestern Kursphase – jeweils ohne Prüfung – in den Formen „Fachhochschulreife“ und „Fachhochschulreife – schulischer Teil“  zuerkannt werden.

Die Einschränkung „schulischer Teil“ erfordert vor Studienbeginn den Nachweis einer entsprechenden berufspraktischen Tätigkeit (eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung, die mehrjährige Tätigkeit im Berufsfeld der gewählten Studienrichtung o.ä.).
Sichere Auskünfte über die Voraussetzungen für ein Fachhochschulstudium – speziell in anderen Bundesländern – sind direkt bei den jeweiligen Fachhochschulen einzuholen.
Die Fachhochschulreife ist durch die KMK-Vereinbarungen (Kulturministerkonferenz-Vereinbarungen) gültig und anerkannt in allen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland.

Kurse zur Erlangung der Fachhochschulreife werden am Rahel-Varnhagen-Kolleg an der Außenstelle Lüdenscheid abends sowie an der Hauptstelle in Hagen am Vormittag und am Abend durchgeführt.

Abschließend sei noch bemerkt, dass die Absolventen von Abendgymnasium und Kolleg in der Regel durch ihre Berufs- und Lebenserfahrung, durch nachgewiesene Leistungsbereitschaft und Disziplin gute Voraussetzungen für ein zügiges und erfolgreiches Hochschulstudium mitbringen.

Informationen zur Durchführung und Anerkennung von Praktika zur Fachhochschulreife:

Mit dieser ersten Information geben wir Ihnen  eine Übersicht über die Anerkennung von Vorleistungen in den Studiengängen des Rahel-Varnhagen-Kollegs.  pdf lesen

Zudem bieten wir Ihnen offizielle Merkblätter zum Download an:

Merkblatt zum Erwerb der Fachhochschulreife für Studierende an Abendgymnasien, die ab dem Schuljahr 2010/11 in die gymnasiale Oberstufe eintreten pdf lesen

Das Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife in Nordrhein-Westfalen pdf lesen

Zusätzliche Informationen